Institut für Zukunftskompetenzen® Let´s create future together! (Bildquelle: © psdesign1 - Fotolia.com)

Let´s create future together!

Vom Wandern zum <br>Spiel mit Klängen Grenzüberschreitungen am Dreiländereck (Bildquelle: IFZ)

Vom Wandern zum
Spiel mit Klängen

Die insgesamt 13. Tage der Zukunft starten am 13. Juni in der Klosterruine Arnoldstein – mit einer Vielfalt neuer Methoden und Settings.

Gleich vorweg: Wer kurz entschlossen noch Tickets für den öffentlichen Kongresstag am 15. Juni buchen möchte, kann das hier tun. Highlights sind die Vergabe der 6. Planetary Awards an drei herausragende internationale, nationale und regionale Projekte sowie natürlich die Präsentation der 15 Projektteams mit dem anschließenden gemeinsamen Marktplatz der Zukunft. Erstmals wird es zum Abschluss der Tage der Zukunft am Nachmittag des 15. Juni eine Großgruppenmethode geben, die als Zukunftsermutigung für alle Teilnehmenden gedacht ist.

Neu ist auch das Setting für den Beginn der Veranstaltung: Unter dem Titel „Mutig über Grenzen gehen" brechen die Projektteams 2017 und 2018 mit den Coaches gemeinsam zu einer Wanderung auf das Dreiländereck auf, dem Schnittpunkt der Länder Österreich, Slowenien und Italien. Inspiriert durch das prächtige Panorama und den moderierten Austausch untereinander, kehren die Teilnehmenden abends zurück zum Bergrestaurant und lernen sich bei Alpe-Adria-Köstlichkeiten noch besser kennen.

Im „Labor der Zukunft" am 14. Juni freuen wir uns auf die außergewöhnliche Methode „Klang-Spiele", die den Teams und Coaches helfen soll, ganz ins Hier und Jetzt zu kommen. „Nur das völlige Präsent-Sein im Moment gestaltet Zukunft", sagt Klang-Spiel-Erfinderin Sabrina Schifrer. „Die Zukunft in Form von kleinen Kindern bei den Tagen der Zukunft dabei zu haben, ist eine Erweiterung, welche durch die Klang-Spiele ihre Realisierung findet." Denn einer der wichtigsten Akteure dabei wird Sabrinas einjähriger Sohn Robin sein.

„Wir sehen uns als Muse und Inspiration und werden durch Klang-Spiele ohne viel Zerreden die Schätze des Projektes auf einer Gefühlsebene freilegen", verrät Sabrina. Als Gründerin der GS gain&sustain OG bringt sie auch viele Erfahrungen in Körperintelligenz und Natürlich Spielen, Improtheater und Projektentwicklung mit.

Improvisation wird auch am Abend des 14. Juni gefragt sein, wenn sich die gesamte Zukunfts-Community zur Jam-Session in der alten Klosterkirche einfinden wird. Wer mag, zeigt seine künstlerischen Seiten und überrascht zum Beispiel mit Musik, Tanz, Texten, Bildern.

Besuchen Sie Institut für Zukunftskompetenzen® auf facebook Besuchen Sie Institut für Zukunftskompetenzen® auf twitter Besuchen Sie Institut für Zukunftskompetenzen® auf google plus Besuchen Sie Institut für Zukunftskompetenzen® auf youtube Besuchen Sie Institut für Zukunftskompetenzen® auf xing
Institut für Zukunfktskompetenzen Tage der Zukunft Zukunftskompass Zukunftsprojekte