Institut für Zukunftskompetenzen® Let´s create future together! (Bildquelle: © psdesign1 - Fotolia.com)

Let´s create future together!

Flaschenpost von <br>der Florimell Weihnachtsgrüße von Conny und Harald aus Trinidad (Bildquelle: Cornelia Scala-Hausmann)

Flaschenpost von
der Florimell

„Wenn ein Jahr zu Ende geht und ein Neues beginnt, sollten wir uns gut überlegen, worin unsere Energien stecken", meint Cornelia.

Wir sollten den Blick heben!

Das Jahr ist alt geworden... unser Schiff wieder wie neu. Oft müssen wir entscheiden, ob wir etwas belassen und damit „auslaufen" oder vergehen lassen ... oder ob wir es bewusst wieder mit Energie aufladen. Alles, was in unserem Leben bleiben soll, ob es ein Schiff, ein Haus, ein Auto, ein Projekt oder ein Mensch ist, müssen wir stets mit Energie versorgen... es immer wieder aufladen... immer wieder erneuern.

Dabei kann es zwischendurch Zeiten geben, in denen etwas beinahe vergeht oder stirbt. Vielleicht bemerken wir es erst dann, wenn es beinahe schon zu spät ist... und es dann nochmal zum Leben zu erwecken, kostet viel Energie.

Schiffe sind hier ein gutes Beispiel. Allerorts auf der Welt sieht man verlassene Boote, manche kurzzeitig, manche länger und andere schon seit Jahrzehnten. Letztere sind Wracks geworden. Um hier wieder Energie hineinzustecken, muss es schon ein ganz besonderes Schiff sein.

If you can dream it, you can do it.
Walt Disney

Und dennoch erleben wir immer wieder, dass es möglich ist. Immer wieder gräbt ein Mensch ein altes Schiff aus und verwirklicht seinen Traum. Unmengen an Arbeitsstunden und Geld fließen hinein... aber er schafft es.

Warum?
Weil er eine Vision hat.

Ein große Vision verleiht noch größere Flügel als Angst.
Wadim Korsch

Andererseits gibt es Schiffe, deren Besitzer ihre Vision verloren haben und nur deshalb irgendwie weitertun, weil sie ja schon so viel getan haben... weil sie glauben, sonst einen Verlust zu erleiden. Dann wird es meistens teuer und sinnlos. Dasselbe geschieht, wenn jemand zu lange und zu zögerlich seine Vision umsetzt. Wenn er unsicher wird, Angst bekommt, sich ablenken lässt, bequem wird oder ähnliches. Es vergehen Jahre... und die Vision wird immer kleiner... bis man nicht mehr weiß, wozu man das überhaupt tut und es nur noch als Belastung sieht.

So ist es mit allen Dingen auf dieser Welt. Wir müssen unsere Visionen hoch halten, den Blick heben und nicht in Hindernissen oder Zeitschleifen versinken.

Man muss nach den Sternen greifen, wenn man die Wolken erreichen will.
Wim Thoelke

Wenn ein Jahr zu Ende geht und ein Neues beginnt, sollten wir uns gut überlegen, worin unsere Energien stecken... was wir vergehen lassen ... und was wir erneuern.

Heben wir unseren Blick...
... und streifen alles Hinderliche ab, lassen es hinter uns... lassen es sterben. Um unsere Energie in das Neue fließen zu lassen, das unserer Vision dient.

Und glauben Sie mir, allein das reicht aus, um dem Glück auf den Fersen zu sein!

Wir alle schreiten durch die Gasse, aber einige wenige blicken zu den Sternen auf.
Oscar Wilde

Ich blicke zu den Sternen... Und wünsche Ihnen zum kommenden Jahreswechsel eine starke klare Vision für das Neue Jahr!

Ihre
Cornelia Scala-Hausmann

www.florimell.at/aktuell/logbook-7-karibische-see/

www.zukunftskompass.at/coaching-lehrgaenge/fern-lehrgang/

Besuchen Sie Institut für Zukunftskompetenzen® auf facebook Besuchen Sie Institut für Zukunftskompetenzen® auf twitter Besuchen Sie Institut für Zukunftskompetenzen® auf google plus Besuchen Sie Institut für Zukunftskompetenzen® auf youtube Besuchen Sie Institut für Zukunftskompetenzen® auf xing
Institut für Zukunfktskompetenzen Tage der Zukunft Zukunftskompass Zukunftsprojekte