>> hier geht es zur ersten Reiseetappe

Unsere Reisegruppe hat sich im Basecamp der Selbstkompetenz gut geschlagen. Einige haben die Gruppe gewechselt und andere haben aus gesundheitlichen Gründen abbrechen müssen – doch wir sind noch dabei! Und es geht weiter zur zweiten Station auf dieser Weltreise zum höchsten Gipfel unserer Visionen. 

Das Etappenziel heißt Salutogenese – ein exotischer Ort, der sich von Salus (Gesundheit) und Genese (Entstehung) ableitet. Nicht viele haben von ihm gehört geschweige denn, ihn besucht. Dieser wunderschöne Landstrich erhebt sich über das Tal der Pathogenese, wo es vor Krankheiten nur so wimmelt. Man sollte meinen, dass kein Mensch dort wohnen würde und jeder zur Salutogenese aufsteigen möchte. Aber so ist es nicht – es gibt zu viele Verlockungen und Versuchungen in diesem Tal. Daher ist es heillos übervölkert und der Zuzug reißt nicht ab. 

Unser Weg führt uns leicht aber stetig bergauf. Wir lernen, auf unseren Körper zu hören – wann braucht er eine Pause, wann wieviel Wasser? Nach einer Stunde hat jeder seinen eigenen Rhythmus gefunden und erfreut sich der immer schöner werdenden Natur und ihrer Artenvielfalt. 

Da! Bunte Vogelschwärme steigen aus den Bäumen auf und am Wegesrand wachsen genügend süße Beeren für uns alle. 

Unser Reiseführer erklärt uns spielerisch, wie unser Körper funktioniert, die 3 Systeme, die uns am Leben erhalten: Das Nerven-Sinnessystem, das uns die Welt wahrnehmen lässt. Das Rhythmische System für Atmung und Kreislauf und das Stoffwechsel-Gliedmaßensystem, das uns nach unserem Willen handeln lässt. Wir spüren in uns hinein, wann welches System die Oberhand hat. Bei mir ist es das Rhythmische System… mein Herz klopft stärker und mein Atem geht tiefer im raschen Schritt bergauf. Mein Blut bekommt mehr Sauerstoff und mein Schritt wird leichter.

Auf einer Wiese vor einem Bauernhof halten wir an, um zu picknicken. Wir bekommen frisches Gemüse aus dem Garten mit selbst gebackenem Brot. Ein Festmahl 😉 Danach sucht sich jeder ein Plätzchen im sonnigen Gras und ruht sich aus. Der Ausblick über das Tal ist grandios – bis auf die Rauch- und Dunstschwaden, die aus der pathogenen Stadt aufsteigen.

Nach 30 Minuten geht es weiter bergauf. Wir queren eine Hochebene und lassen das Tal hinter uns. Zwischendurch diskutieren wir über Körper – Seele – Geist in ihren Zusammenhängen und gegenseitigen Wechselwirkungen. Gesundheit scheint tatsächlich im Denken ihren Ursprung zu haben und wir begreifen die Bedeutung von Psychohygiene.

Im Gehen beginnen wir, unsere Gedanken auszumisten, zu ordnen und bemerken ihre Kraft. Jetzt bekommen wir Zugang zu unseren Gefühlen und können sie immer besser wahrnehmen…

Die Sonne neigt sich gegen Westen und nach 3 Stunden sind wir am Ziel. Ein Heilzentrum, das nicht Kranke aufnimmt, sondern Gesunde, die selbst Verantwortung für ihr Gesundsein übernehmen wollen. In 3 Tagen werden wir alle wichtigen Informationen dazu erhalten, die Gesundheit in ihrer tiefen Bedeutung verstehen zu lernen und unseren inneren Arzt zu aktivieren.

Wir werden freundlich empfangen. An der Tür hängt ein Schild: „Süchte haben hier keinen Zutritt, ebenso wenig Pessimismus und Selbstmitleid.“ … ich muss schmunzeln, werfe meine letzten Zweifel über Bord und trete ein…

Ihre

Cornelia Scala-Hausmann

…weiter geht es im nächsten Newsletter und/oder im Buch „Der Zukunftskompass®“

Über den Autor: la scala

Jg. 1965, 1 Sohn, 1 Tochter, Sitz derzeit in St.Veit an der Glan / Kärnten, Büro in Wien. Synergiensuche von Selbst & Markt, Führung & Kunst, Philosophie & Trendforschung, Spiritualität & Wirtschaft. Berufsmosaik: Studium Grafik-Design & Werbewissenschaften; bis 2000 geschäftsführende Gesellschafterin einer Werbeagentur in Wien 19 mit 16 Mio. Umsatz und 12 Mitarbeitern. Kunden: CA-BA, Procter & Gamble, SCA, Rosenthal, Cincinnati Extrusion, Peithner KG etc. Ab 2000 vielfältige Ausbildungen in Coaching, Therapie und Gesundheit (4-jähriges Diplomstudium der Kunsttherapie; Stressmanagement, TCM-Diätetik, Systemisches Coaching, Mentaltrainings, Psychosomatik, Lebens- und Sozialberatung, Unternehmensberatung u.a.). Seit 7 Jahren als „Selfness & Business Coach“ tätig. Buchveröffentlichung "Die einfachen Wunder der Gesundheit - ein Selfness-Coaching". EU-Zertifizierung als Erwachsenenbildnerin (Andragogin). Gründung des Instituts für Zukunftskompetenzen. Derzeitiger Schwerpunkt in der Lehrkonzeption für aktuelle Themen und Ableitung von vermittelbaren Zukunftskompetenzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Website Protected by Spam Master


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: